Herzlich willkommen!

Willkommen bei Ihrer Ardestorfer Bioenergie GmbH & Co. KG. Wir produzieren gemeinsam mit unseren landwirtschaftlichen Partnern nachhaltiges Biogas und sichern damit die saubere Energieversorgung von morgen. Auf dieser Seite wollen wir Sie zu einer kleinen Tour durch unsere Anlage mitnehmen. Schauen Sie sich also gerne um!


Nachhaltigkeit

Partner

So geht‘s


Wir liefern saubere Energie für Morgen und liefern jeden Tag unseren Beitrag zur Verbesserung des Klimas. Wieso Biogas so sauber ist, erklären wir Ihnen hier.

Mit unseren landwirtschaftlichen Partnern aus der Region machen wir auf kurzen Wegen Biogas und liefern es an Abnehmer aus der Region. Mehr über unsere Partner lesen Sie hier.

Wie machen wir unser Biogas eigentlich? Hier geben wir Ihnen einen Einblick und eine kleine Führung über unsere Anlage.


Über Uns

Die Anlage entstand aus der Überzeugung, dass gerade die Landwirtschaft viel zu einer nachhaltigen Energieversorgung beitragen kann. Mit unserem Biogas wollen wir unseren Anteil zu einer sauberen Zukunft beitragen.

Zu unseren Gesellschaftern gehören Heiner Schönecke, Henning Wiegers und Peter Reese. 

 

In den Jahren 2008 und 2009 wurde ein Standort für die Anlage gesucht. Nach erfolgreicher Suche begann der Bau der Biogasanlage im Mai 2011 und wurde im September 2011 abgeschlossen. Seit Oktober 2011 werden 250 KW Gas in der Anlage sowie Strom und Wärme erzeugt. 

 

Die Anlage hat regionale Abnehmer für Strom und Wärme. Seit November 2011 erzeugt ein Satelliten Blockheizkraftwerk (BHKW) Wärme für eine Tennishalle sowie für ein Golf-, Gutshaus und Einfamilienhäuser in Immenbeck. Ein zweites Satelliten BHKW erzeugt seit 2012 Wärme für das Hallenbad, Schulzentrum, Rathaus und Jugendzentrum der Gemeinde Neu Wulmstorf

Für die Nutzung der Satelliten BHKWs wurden Gasleitungen von mehreren Kilometern verlegt. 

 

Im Jahr 2013 wurde die Anlage um eine Biogasfackel und weitere Flächen erweitert. In den Jahren 2014 und 2015 erweiterte sich die Anlage um eine weitere Siloplatte sowie um einen zusätzlichen Fermenter und ein zusätzliches GärrestlagerAuf Grund der Erweiterungen wurde die installierte Leistung (MW) von 0,57 MW auf 1,62 MW gesteigert. Zusätzlich entstand die Möglichkeit der Regelenergie.

 

Außerdem leisten wir einen Beitrag zur Forschung: Dank einer Kooperation mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg ermöglichen wir den Forschern von Morgen wertvolle Einblicke.

Biomasse - die nachwachsende Energie

Bioenergie wird aus dem Rohstoff Biomasse gewonnen. Biomasse ist gespeicherte Sonnenenergie in Form von Energiepflanzen, Holz oder Reststoffen wie etwa Stroh, Biomüll oder Gülle. Bioenergie ist unter den Erneuerbaren Energieträgern der „Alleskönner“: Sowohl Strom, Wärme als auch Treibstoffe können aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse gewonnen werden.

Da Biomasse rund um die Uhr verfügbar und flexibel einsetzbar ist, kommt ihr eine bedeutende Rolle bei der Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien zu. Die Bioenergie bietet der Landwirtschaft ein zusätzliches Standbein und stärkt durch die dezentrale Nutzung zudem die kommunale Wertschöpfung. Werden lokale Synergien erschlossen und Kreisläufe geschlossen, kann die Nutzung von Bioenergie zum Motor der ländlichen Entwicklung werden und gleichzeitig können Energiekosten deutlich gesenkt werden.

Der Flächenbedarf der Bioenergie stellt auch die Versorgung mit Nahrungsmitteln nicht in Frage. Für deren Anbau werden in Zukunft nämlich weniger Flächen benötigt: Bevölkerungsrückgang und steigende Erträge machen das möglich. Die Ackerfläche kann natürlich nur einmal verplant – aber Biomasse steht auch in Form von Reststoffen aus der Futter- und Nahrungsmittelproduktion zur Verfügung, beispielsweise Rübenblätter, Gülle, Mist und Nebenprodukte wie Kartoffelschalen.

Quelle: AEE